ggf Netwalk 26.9.- 2.10. Hemma Pilgerweg – jetzt anmelden

Liebe Fastenbegeisterte und Mitglieder der ggf!

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der ggf Netwalk rückt immer näher. Danke für alle Anmeldungen und auch eure Bereitschaft, bei dieser Veranstaltungen das eigene Know How einzubringen! So können wir ein abwechslungsreiches Programm für die Wanderung am Hemmaweg gestalten.

Am Sonntag, den 26.September wird uns Hans-Peter Premur, Bischofsvikar, Seelsorger und Fastentrainerkollege in Bleiburg begrüßen und durch das Werner Berg Museum führen. Nach diesem Kulturgenuss beginnen wir unsere gemeinsame Wanderung, begleitet vom Segen Gottes.

Die folgenden Tage werden eine feine Mischung von gemeinsamen Aktivitäten beinhalten. Bevor wir zu den Wanderungen aufbrechen, locken Aktivitäten wie der klingende Start in den Morgen, der Yoga-Fasten-Gruß oder Meridiandehnungsübungen. Während der Wanderungen finden wir Zeit zum Gehen in Stille, zu Selbstreflexion, aber auch für Achtsamkeitsübungen und Austausch im Gehen und natürlich für ausgedehnte Pausen. Abends sind Programmpunkte wie Impulsvorträge, Entspannung an speziellen Kraftplätzen, Yin Yoga und ein Treffen mit Bio-Pionier Hannes Tomic geplant.

Am Ende unserer Fastenwanderung wird uns Hans-Peter in Gurk in Empfang nehmen. Er zeigt uns das beeindruckende Stift Gurk, das zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken Europas zählt. Die Stille in der 100säuligen Krypta lädt zur Besinnung auf die vergangenen Tage und einer bewussten Ausrichtung auf die Zukunft ein.

Diese ist ab Freitagabend nicht mehr dem Verzicht und der Konzentration auf das Wesentliche, sondern dem Genuss gewidmet.

Bei Mario Sacher`s Kabarett das Lachen und Leben genießen, beim Genussfest am Samstag nicht nur herrliches, regionales und saisonales (Aufbau)Essen genießen, sondern auch die Geborgenheit in einer Gruppe Gleichgesinnter und die Inspiration durch die Gemeinschaft. So werden wir während des Genussfestes die Früchte des vorangegangenen Walks mit den neu Hinzugekommenen teilen und genießen.

Du willst dich noch zum Netwalk anmelden

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit euch!

Herzlichst
Lotte Christina Christine Mario
ggf Netwalk Orga Team


Über den ggf Netwalk

Sich online vernetzen tut gut, aber “gemeinsam gehend fasten” finden wir noch besser!

In diesem Sinne laden wir alle ggf Mitglieder zum ggf Netwalk ein. Unsere Vision: ggf Trainer*innen und Mitglieder,  jung und alt, kommen von nah und fern zusammen und gehen gemeinsam fastend (Buchinger/Lützner) den Hemma Pilgerweg. Es gibt Zeit zum Gehen, Zeit zum Liegen, Zeit zum Schweigen, Zeit zum Lernen, Zeit zu Vernetzen und Zeit um innezuhalten: Wohin gehen wir, die ggf, die Welt?

Wir starten am Sonntag zu Mittag in Bleiburg, wo uns ggf Vorstandsmitglied Hans-Peter Premur kulturelle Einblicke gibt und uns auf die Woche spirituell einstimmt. Je nach Teilnehmeranzahl werden wir uns während des Wanderns in kleinere Gruppen aufteilen, jeweils geführt von ggf Fastenwanderführer*innen. Die Streckenführung verläuft über Pirkdorfer See – Hemmaberg – Eberndorf – Völkermarkt – Diex- Hochfeistritz – Brückl – Christophberg – Magdalensberg – Hochosterwitz – St. Georgen – Schloß Pöckstein – Straßburg – Lieding – Gurk (Änderungen vorbehalten). In Gurk werden wir von Hans-Peter erwartet, der uns an bemerkenswerte Orte in Gurk und im Stift führt und mit uns das Fastenbrechen zelebriert.

Was investiere ich?

  • Meine Zeit
  • Meine Schuhsohlen
  • Meine Energie
  • Mein Geld – € 680 (=ermäßigter Preis für ggf Trainer bei Anzahlung bis 31.05.21)

Was bekomme ich dafür?

  • Die Erfahrung eines einwöchigen Fastentrekkings
  • Zeit, um bei mir anzukommen, neue Energie zu tanken und die Leistungsfähigkeit meines Körpers zu erleben
  • Möglichkeit zum inhaltlichen Austausch mit ggf Trainerkolleg*innen ohne Zeitdruck
  • Möglichkeit, den eigenen speziellen Ansatz rund ums Fasten im Kreis von Kolleg*innen zu präsentieren
  • Anerkennung der Veranstaltung als Fortbildung für ggf Mastertrainer
  • Täglich: Morgenimpulse, Schweigeblöcke, um in Stille Gehen, Landschaft und Natur zu genießen, ausgedehnte Mittagspausen für Erholung und Leberwickel, nachmittags Weiterbildung, Austausch über verschiedene Ansätze von Trainerkolleg*innen, abends Impulsvorträge, Diskussion, Entspannung
  • Ein- und Überblick in die ggf und die Möglichkeit der Mitgestaltung bei zukünftigen Projekten
  • Begegnung mit Künstlern in Bleiburg und Gurk
  • Fastenkabarett zum Abschluss 🙂

Typischer Tagesablauf

Um die wohltuende Erfahrung des Fastentrekkings mit Weiterbildung und Netzwerken zu verbinden, haben wir uns folgende Tagesablauf überlegt:

08:00 Morgentee (bzw Basenfastenkost) und Morgenimpuls
09:00 Aufbruch – Langsames Gehen im Fastenschritt mit häufigen kurzen Trinkpausen. Für einige Stunden bleiben wir in der Stille, um ganz bei uns zu sein, hineinzuhorchen und offen zu sein für die feinen Impulse unserer Seele.
13:00 – 14.30 Nun ist es Zeit für eine ausgedehnte Pause, in der wir uns mit Fastenbrühe, oder alternativ Obst/Gemüsesaft bzw. Grapefruit stärken (bzw. bzw Basenfastenkost) und die Gelegenheit zu einer Mittagsrast im Liegen um der Leber etwas Gutes zu tun (wenn das Wetter mitspielt) nutzen.
14.30 Uhr geht es weiter, jetzt ist die Zeit für angeregten Austausch von Erfahrungen, Erlebnissen und Fragen, die uns beschäftigen. Wir laden alle Teilnehmerinnen herzlich ein, sich selbst der Gruppe zu präsentieren – nach dem Motto, dass wir alle von allen etwas lernen können. Das kann ein kurzer Input während einer Wanderpause am Nachmittag sein, eine Übung, die ihr gerne mit euren KollegInnen teilen wollt oder eine Meditation. Eurer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt! Je nach Weglänge und Programm rechnen wir
16:00 – 18:00 Ankunft im Quartier
19:00 Fastenbrühe (bzw Basenfastenkost)
19:30 Abendrunde, Zeit für eure Impulsvorträge, Erfahrungsberichte, Dehnungs- oder Entspannungsübungen, Singen, Tönen, Musizieren, Meditation, Zitate, Gedanken, Diskussionsthemen u.u.u

ANMELDUNG

Es bietet sich an, am 1./2.10. das ggf Genussfest dranzuhängen. Das Fastenkabarett am Abend des 1. Oktober bildet gleichzeitig das Ende des netwalks und des Startschuss für das Genussfest. Die Fastenwanderer, ggf Mitglieder und lokale Bevölkerung können miteinander über das Theme Fasten lachen! Alle Infos hier!

ggf Genussfest 2021 am 1./2.Oktober in Gurk – jetzt anmelden

Heuer ist alles anders, auch unser ggf Genussfest! Wir wollen uns noch mehr mit euch austauschen, um mit euch gemeinsam in eine neue ggf Zeit zu gehen. Erfahrt und erlebt, was wir bereits erreicht haben dieses Jahr, und plant mit uns gemeinsam die erfolgreiche Zukunft der ggf.

Viele Trainer*nnen der ggf haben sich 2021 in verschiedenen Austauschgruppen kennengelernt und vernetzt. Gemeinsame Projekte sind in Planung und werden beim ggf netwalk von 26.09. – 01.10. bereits umgesetzt.

Beim Genussfest können wir die Früchte ernten, die der ggf Netwalk gebracht hat.

In Gurk werden die Teilnehmer*nnen des netwalks und die Besucher*nnen des Genussfestes von Hans-Peter Premur erwartet, der uns an bemerkenswerte Orte in Gurk und im Stift führt.

Programm ggf Genussfest

Freitag 01.10.2021

19:30 Fastenkabarett „FIT MIT NIX“ von und mit Fastentrainer Mario Sacherein kultureller Genuss – Mario Sachers neues Kabarett über Wege und Irrwege zum Wohlbefinden

Samstag 02.10.2021

10:00 Quo Vadis ggf? – wo kommen wir her? Wo stehen wir heute und wo wollen wir hin?
Würdigung Waltraud Bittner / Ulli Borovnyak und weitere Wegbereiter
11:00 „Fastenwandern – was macht es mit uns?“
Allgemeine und physiologische Betrachtungen durch Walter Surböck
12:00 – 13.00 Mittagessen und Austausch
Genuss kulinarischer, regionaler und saisonaler Schmankerl
13:30 Kulturgenuss in Gurk, Besuch der Künstlerin Burgi Michenthaler, die in einem Turm lebt, mit Hans-Peter Premur
15:00 Offene Werkstatt:
Austauschgruppen live: (2 x 30 Minuten Slots)
Erfahrungen – Ideen 2022 – Visionen 2025
A) Adventfasten – Onlinefasten
B) Fastenwandern – Fastentrekking
Vision/ Projekt: erstes österreichisches ggf Fastenwanderdorf
C) Firmenfasten, weitere Themen(Moderation durch die Austauschgruppenleiter*nnen und Diskussion / Brainstorming mit den Mitgliedern)
16.00 Ausblick & Abschluss
17:00  voraussichtliches Ende

Anmeldungen:

Damit wir alles gut für euch organisieren können, meldet euch bitte baldmöglich verbindlich an unter: Anmeldung

Offen für ggf Mitglieder (vielleicht ein gutes Argument, jetzt Mitglied zu werden?)
Unkostenbeitrag € 35.  Verpflegung und Unterkunft auf eigene Kosten.

Anmeldung im JUFA Hotel Stift Gurk: EZ 104 €, DZ 60 €/Person
Tel.: +43 (0) 5 7083-600
r.gurk@jufahotels.com

Anmeldeschluss: 10. September 2021

Erweiterung des ggf Vorstandes

Wir begrüßen per 1. Juli neu im Vorstand:

Christina Thomar (Obfrau Stv., wir verstehen uns als Doppelspitze, “Co-Presidents”)
Johannes Pfaffenhuemer (Kassier)
Karin Hartmann (Schriftführer Stv.)

Zusätzlich konnten wir Walter Surböck für den Beirat wiedergewinnen.
Er war ggfs erster Präsident, und ist bereit, beim Neustart “anzuschieben”.
Er wird insbesondere seine Expertise im Bereich Fastenwandern einbringen.
HERZLICH WILLKOMMEN!

Brigitte Eduardoff möchte aus persönlichen Gründen die Funktion der Kassierin zurücklegen.
Sie wird uns als Modulleiterin Basenfasten treu bleiben und das Thema der Hotel-Kooperationen beherzt anpacken. Des Weiteren wird sie im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten weiterhin mitdenken und uns unterstützen. Wir danken Dir, Brigitte, für viele Stunden des intensiven Köpfe-Zusammensteckens!

Ab 1. September bekommt die ggf auch Unterstützung im Büro!

Barbara Hrach und Eva Strini sind das organisatorische Rückgrat bei allen bestehenden und neuen Aktivitäten (Netwalk, Genussfest, Adventfasten, Projekte 2022).

Es bleibt spannend im ggf! Seid aktiv dabei! Wir freuen uns auf alles, was kommen wird!

Lotte Krisper-Ullyett & Christina Thomar
Doppelspitze / Co-Presidents / Obfrau und Obfrau Stellvertertin

ggf Netzwerktreffen – Rückblick und Vorschau

Die Stärkung des ggf Trainer*innen Netzwerks ist das wichtigste Anliegen im Rahmen der Neuausichtung der ggf im Jahr 2021.  Zu diesem Zweck finden seit Beginn des Jahres regelmäßige Vernetzungstreffen statt. 28 ggf Trainer*innen und Partner*innen folgten der Einladung zum ersten ggf Netzwerktreffen am 27. Jänner. Im folgenden geben wir einen Rückblick auf das erste Treffen und eine Vorschau auf das nächste Treffen am 24. März.

Rückblick ggf Netzwerktreffen #01 am 27.1.

Es herrschte fröhliche Aufbruchstimmung beim ersten Treffen in Zoom! Bemerkenswert war die Bandbreite der Teilnehmenden: Manche hatten noch gar keine Fastenkurse geleitet, manche bereits mehr als 150.

In der Aufwärmrunde sprachen wir in Kleingruppen über unsere Aspirationen. Wie toll wäre es, wenn…?

In der zweiten Runde tauschten wir uns in Kleingruppen über unsere bisher herausforderndsten Situationen als Fastentrainer*in aus, wie wir sie meisterten und in Zukunft vermeiden können. Was ist zu tun, wenn jemand seinen Herzschrittmacher verschweigt oder sein Basenbad getrunken hat?

Im Laufe des ersten Netzwerktreffens kristallisierten sich allerdings bald zwei Themen heraus, mit denen sich die ggf Trainern*innen intensiver befassen wollten und aus diesem Grund Austauschgruppen bildeten: Online Fasten und Fastenwandern / Fastentrekking. Wie Austausgruppen funktionieren und wie Sie daran teilnehmen können, erfahren Sie im Beitrag ggf Austauschgruppen.  In jedem Fall verpflichten sich die Austauschgruppen, in den ggf Netzwerktreffen regelmäßig über Aktivitäten und Ergebnisse zu berichten.
Zum nächsten Netzwerktreffen laden wir alle ggf Trainer*innen Mitglieder herzlich ein:

Vorschau ggf Vernetzungstreffen #03 am 9. Mai

Wann: 18:00 – 19:30 Uhr
Wo: Zoom (Sie erhalten den Link bei der Anmeldung)
Wer: Offen für alle Mitglieder des ggf Netzwerkes
Was: Sie erfahren über aktuelle Entwicklungen in der ggf, arbeiten in Kleingruppen an bestimmten Fragestellungen, lernen Kolleg*innen und Partner*innen des Netzwerks kennen und können selbst Impulse in das Netzwerk einbringen, indem sie bspw. eine Austauschgruppe zu einem bestimmten Thema bilden. Diesmal bitten wir auch einen Partner oder eine Partnerin “auf den heißen Stuhl”: Was macht Deinen Ansatz in Bezug aufs Fasten besonders?

Termine ggf Vernetzungstreffen 2021,
bitte anmelden (auf den Link klicken)

27. Jänner
24. März
19. Mai 
23. Jun
8. Sep
10. Nov

jeweils 18:00 – 19:30

Austauschgruppen Online Fasten und Fastenwandern/-trekking

Neues ggf Format: Thematische Austauschgruppen für ggf Trainer*innen!

Was möchten wir anders oder besser tun können? Das sind typische Fragen, mit denen sich Erfahrungsaustauschgruppen beschäftigen.  Der Wunsch ist, voneinander und miteinander zu lernen. Im ersten ggf Netzwerktreffen haben sich spontan zwei solcher Austauschgruppen gegründet: eine zum Thema Online Fasten, eine zweite zu Fastenwandern und Fastentrekking.

Austauschgruppen können sich im Rahmen von ggf Netzwerktreffen bilden. Sie sind von den ggf Mitgliedern selbstgesteuert und offen. Sobald sich eine Gruppe zu einem Thema zusammengefunden hat und ein Host bereit ist,  die Gruppe zu koordinieren, kann es losgehen. Wie oft sich die Gruppe trifft und wie sie ihr Lernen gestaltet, wird unter den Gruppenmitgliedern ausverhandelt. Allerdings verpflichtet sich die Gruppe zu Transparenz und Offenheit für alle ggf Mitglieder und berichtet in den ggf Netzwerktreffen über Aktivitäten und Erkenntnisse der Gruppe. Austauschgruppen sind offen für alle aktiven Trainer*innen Mitglieder.

Austauschgruppe #01 Online Fasten

Diese Gruppe hat sich am 22. Februar gegründet. Host dieser Gruppe ist Christina Thomar
(bei Interesse an Teilhabe an dieser Gruppe E-Mail an christina_thomar@yahoo.de)
 

Wo: Zoom (Sie erhalten den Link bei der Anmeldung)
Wer kann teilnehmen: Offen für alle aktiven Mitglieder des ggf Netzwerkes

Austauschgruppe #02 Fastenwandern / Fastentrekking

Diese Gruppe hat sich am 23.2. zusammengefunden, Host der Gruppe ist ggf Obfrau Lotte Krisper-Ullyett (bei Interesse an Teilhabe an dieser Gruppe lotte.krisper-ullyett@gesundheitsfoerderung.at). Fastenwandern ist in Österreich nicht so selbstverständlich wie in Deutschland, wo der “Erfinder des Fastenwandern” Christoph Michl seit 30 Jahren diese spezielle Form des Fastens entwickelte und bekannt machte. Nun bietet die ggf dem Thema Fastenwandern Heimat und lässt zudem eine beinahe in Vergessenheit geratene Variante des Fastenwanderns hochleben: das Fastentrekking (oder Fastenpilgern, Fastenweitwandern genannt). Vision: Österreich entwickelt sich in den kommenden Jahren zum “Mekka für Fastentrekker”! Über dieses Vorhaben wurde am 19.2.  im Artikel “Neue Erfahrung Fastentrekking”  in der Fastenbeilage der OÖN (S 26.)  berichtet.

Auch diese Ausztauschgruppe ist offen für alle aktiven ggf Mitglieder .

Passend zum Thema Fastentrekking wurde die Durchführung des ggf Netwalks vom 26.9. – 2.10. beschlossen. Vorreservierungen werden ab sofort entgegengenommen.

Roman Wilfinger †

Roman Wilfinger war von 2003-2008 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gesundheitsförderung (ggf) und bis zu seinem Ableben treuer Unterstützer unserer gemeinnützigen Gesellschaft. Gemäß der Philosophie des Vereins hat er sich Zeit seines Lebens mit Gesundheitsförderung auseinander gesetzt und auch selbst einen gesunden Lebensstil gepflegt. Mit dem Ausbau der Wilfinger Hotels für Naturheilkunde in Hartberg und Bad Waltersdorf galt er als einer der Pioniere unter den alternativen Kurhotels. Sein Stammhaus in Bad Waltersdorf fungierte lange Jahre als Austragungsort der ggf-Fastenakademie, die auch Roman absolviert hatte.

Viele ggf-Fastenfreundinnen, WegbegleiterInnen und vor allem der ggf-Vorstand werden Roman in liebevoller Erinnerung behalten. Wir danken ihm für sein nachhaltiges Engagement in der Gesundheitsförderung und seine langjährige Verbundenheit. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie.

Mag. Dr. Ulrike Borovnyak
(für den aktuellen und ehemaligen ggf-Vorstand)

Spaghetti aglio e olio

Das sollte eigentlich einfach sein: Nudeln mit Olivenöl und Knoblauch, ein „arme Leute Essen“. Kompliziert wird es erst, wenn man versucht, es wirklich gaaaanz richtig zu machen. Wertgebende (Vitamine, Mineralstoffe…) und wertmindernde (Schadstoffe) Substanzen, Regionalität, sachgerechte Zubereitung… all das kann man einschätzen und je nach persönlicher Schwerpunktsetzung gewichten, um eine „richtige“ Entscheidung zu treffen. Interessant ist auch ein Blick auf die Preisgestaltung: so kostet österreichischer Bioknoblauch mehr als italienischer bzw. spanischer, trotz des längeren Transportweges. Aber hier kann/soll der/die KonsumentIn ein Zeichen setzen: ja, wir wollen die heimische Landwirtschaft unterstützen und das ist uns was wert.

Allora – Also:

Spaghetti:
Die Auswahl ist riesig und gibt zu vielerlei Überlegungen Anlass.
Weißmehl oder Vollkorn:

Eine häufig geäußerte Überlegung ist, dass Schadstoffe, die über die Umwelt/“Spritzmittel“ von außen auf die Getreidepflanze treffen, beim Weißmehl in geringerem Maß zu finden seien. Bedauerlicherweise gibt es aber auch Schadstoffe (z. B. aus Düngemitteln), die über die Wurzeln aufgenommen werden und in der ganzen Pflanze gleichmäßig verteilt sind (è vero – das stimmt!). Das Abschälen der Randschichten bedeutet zudem einen GROSSEN Verlust an Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen; also an Substanzen, die in vielfältiger Weise für den reibungslosen Ablauf unseres Stoffwechsels unverzichtbar sind und uns schützen können. Die Kosten-Nutzenrechnung weniger Schadstoffe aber auch weniger Unterstützung für unser Immunsystem spricht also eindeutig für Vollkorn; sogar wenn dieses nicht aus biologischem Anbau stammt. Somit wird auch schnell klar, dass Bio nicht automatisch bedingungslos empfehlenswert ist: denn den Bio-Weißmehlspaghetti fehlen die wertgebenden Inhaltstoffe der Randschichten. (Che casino – Was für ein Durcheinander)

Preise: Spaghetti Bio Weißmehl: € 0,99, Spaghetti Vollkorn (konventioneller Anbau): € 0,99,
Spaghetti Biodinkelvollkorn: € 1,49

Knoblauch:
Zunächst fällt auf, dass Knoblauch aus österreichischer Produktion (egal ob bio oder konventioneller Anbau) im Supermarkt (auch im Biosupermarkt) echt schwer bis gar nicht zu finden ist (ma dai – ach komm!). Knoblauch aus Italien, Spanien oder China ist Standard. Eine „Delikatesse“ für sorgfältige LeserInnen der Produktdeklaration: Knoblauch aus Spanien ist mit dem Hinweis „abgepackt in Italien“ letztendlich in Österreich angekommen. Einzige Ausnahme: Knoblauch von einem prominenten burgenländischen Hersteller, biologisch produziert, aufwändig verpackt und dementsprechend kostspielig.

Preise (250 g): Konventionell: Italienisch: € 1,49, spanisch: € 1,25, Chinesisch: € 2,39
Bioanbau: österr. € 5,32, ital./span. € 3,73

Olivenöl:

Hier möchte ich weniger die Produktqualität (Nativ, Extra vergine…) diskutieren, sondern eine häufig gestellte Frage beantworten. Darf man kaltgepresstes Öl erhitzen? Ja, darf man, sofern das Öl nicht so heiß wird, dass es raucht, man also den sog. Rauchpunkt eines Fettes nicht erreicht bzw. überschreitet. Beim Anschwitzen des Knoblauchs sollte man also umsichtig vorgehen (d’accordo – einverstanden?).

Noch ein abschließender Tipp zur fachgerechten Zubereitung: den feinsten Geschmack erhält man, wenn der Knoblauch NICHT gepresst, sondern geschnitten wird. Das Aroma von goldgelb angeschwitztem Knoblauch ist unvergleichlich delikater als bei gepresstem Knoblauch.

Tutto a posto – Alles klar?
Buon appetito con pasta deliziosa.


Martin Taubert-Witz

Fasten und Gerechtigkeit

In allen Fastentraditionen der Welt spielt neben dem Körperlichen und Seelischen Erneuerungsprozess das Soziale eine Wesentliche Rolle. Corporate Social Responability (CSR) nennt man heute diese Erkenntnis in allen ganzheitlich erfolgreichen Unternehmen.

Früher hieß das: Gute Werke tun. Wer nur auf sich schaut sieht nie das Ganze. Das wissen auch wir bei der ggf. Deshalb haben wir auch in unserem Ehrenkodex die soziale Einbettung der Fastenden thematisiert. Die sozialen Nöte, die oft ungerechte Nebenwirkungen der Globalisierung sind, rufen uns die wir nicht hungern sondern aus gesundheitlichen Gründen fasten, in unser Gewissen hinein. Gerade Flüchtende sind Opfer von Naturkatastrophen, Klimawandel und Kriegen. Zumeist ist die „westliche Welt” Auslöser für viele Kollateralschäden.

Ein Herz für die Notleidenden zu haben und gewisse Ungerechtigkeiten in der Welt zu erkennen, zeichnet Fastende aus. Auf vielfältige Weise können wir handeln. Auch indem wir ein Zeichen setzten. Am Samstag den 19.Juni ist Weltflüchtlingstag. In Wien und in vielen anderen Städten finden Solidaritätsätbekundungen statt. Gehen auch wir hin und zeigen damit, dass wir Platz in unserem Herzen und in Österreich haben, um die Not zu lindern.

Infos unter: www.courage.jetzt

Hans-Peter Premur