Aufbautage

Die drei Aufbautage dienen der Umstellung des Organismus wieder auf die Ernährung von außen. Nach dem Fasten darf nicht sofort wieder normal zu essen begonnen werden; der Körper braucht Zeit, die Produktion der Verdauungssäfte muss erst wieder anlaufen.

Der Kostaufbau geschieht bewusst langsam:

  • Erster Tag. Ein Apfel oder eine Karotte; Kartoffelsuppe; Buttermilch.
  • Zweiter Tag. Getreidesuppe; Frischkost-Salatteller; Buttermilch und Fastenbrot.
  • Dritter Tag. Frischkornmüsli; Sauerkraut-Apfel-Frischkost; Hirse-Tomaten-Suppe, Fastenbrot.

Fastenbrechen – Fest der Fastenwoche

Die erste feste Nahrungsaufnahme ist ein Ereignis. Der Faster nimmt sich dafür besonders viel Zeit, verzehrt andächtig und schweigend seinen Apfel.

Quelle: “Fasten für Österreicher”, W.Bittner/H.Scherz, ORAC/Eigenverlag (GGF)