Fastentage

Die Fastenwoche hat fünf Fastentage. Der erste beginnt mit dem „Glaubern“, das ist die Darmentleerung mit Hilfe von Glaubersalz.

Der tägliche Ablauf der weiteren Tage sieht etwa so aus:

  • In der Früh. Aktives Erwachen, Morgengang, Einlauf machen, wiegen.
  • Am Vormittag. Gymnastik, Spaziergang oder am Fenster Frischluft tanken. Trinken.
  • Mittags. Fastensuppe (Gemüseabsud), Mittagsruhe mit Leberwickel.
  • Am Abend. Abendtrunk: verdünnter Obst- oder Gemüsesaft. Entspannungsübung.
  • Nachts. Für warme Füße sorgen (Wärmflasche). Schlaftee trinken. Fenster öffnen.

Der Einlauf

Der Einlauf ist ein wichtiger Bestandteil des Fastens: Durch Einführen von Wasser in den Darm mit einem Einlaufgerät wird dieser täglich gereinigt. Damit wird der Darm in seiner Entgiftungsfunktion unterstützt. Dies ist wichtig, um Fastenbeschwerden zu vermeiden.

Quelle: „Fasten für Österreicher“, W.Bittner/H.Scherz, ORAC/Eigenverlag (GGF)